Zwölfter Tag - Plougrescant

(LEO) Ja, wir haben es doch noch geschafft. 2022 waren wir zwar schon mal dort, aber die Wanderung von damals hat sich in eine bleibende Erinnerung verwandelt: Plougrescant. Am Mündungsgebiet des Jaudy schiebt sich diese Halbinsel sanft mit einem Mosaik aus Inseln, Feldern und Heidelandschaften, durchsetzt von gewundenen Granitfelsen ins Meer. Alte Häuschen zwischen hohen Granitriesen, Archipele soweit das Auge reicht und hindurch schlängeln sich lauter Wege, die uns Wanderer durch diese besondere Landschaft führen.

 

Der große Küstenwanderweg GR 34, der sich durch die Bretagne zieht, führt auch durch das Gebiet von Plougrescant und umrundet dabei die Halbinsel. Man kommt automatisch auch an berühmten Sehenswürdigkeiten vorbei, wie das "La Maison entre deux Rochers", das Haus zwischen zwei Felsen. Vor fast 200 Jahren erbaut, ist das alte Häuschen heute das wohl beliebteste Fotomotiv der Bretagne. Man teilt sich dieses Motiv also naturgemäß mit vielen Touristen (wir sind ja keine, wir sind Reisende...). Trotzdem: der Ansturm hält sich in Grenzen.

 

Wir wanderten weiter zum "Pointe du Château", dem nördlichsten Punkt der Halbinsel Plougrescant, der uns einen weiten Blick über das ausschweifende Küstengebiet und den vorgelagerten Inselteppich präsentierte. Eine Wanderung, wie sie schöner nicht sein hätte können, sozusagen als Abschied von der Rosa Granitküste, denn morgen geht es weiter nach Rennes...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0