Love Electric

Wir lieben es, elektrisch zu reisen

Viele Österreicher sind im Urlaub grenzüberschreitend unterwegs. Mit den bisherigen Autos ist das üblich und gelernt. Bei E-Modellen stellt sich das etwas anders dar. Reichweitenangst in Erwartung langer Fahrten bleibt für viele Autofahrer, die sonst von den Vorteilen eines Elektrofahrzeugs begeistert sind, eine Hauptsorge. Auch wir sind davor nicht gefeit.

Leo & Verena Fellinger
Das sind wir: Leo & Verena Fellinger

Darum wollten wir den Gegenbeweis antreten und in einem Praxistest zeigen, dass grenzüberschreitende Fernreisen mit Elektrofahrzeugen bequem möglich sind und dass Elektromobilität nicht nur in den Städten, sondern auch im Fernverkehr eine sinnvolle Alternative zu Verbrennungsmotoren ist. Vor allem, wenn man die Ökobilanz betrachtet. Als erstes Projekt 2021 machten wir uns auf zu einer 3.000 km Tour durch 5 europäische Länder. 2022 haben wir den Radius nochmal ausgeweitet und haben eine Reise "rund um den Ärmelkanal" gewagt. Das waren nochmal fast 2000 km mehr. Die Bedingungen waren ganz bewusst gewählt und sollten alle Einflüsse des "elektrischen" Alltags erlebbar und nachvollziehbar dokumentieren. 

 

Was wir damit erreichen wollen?

Endlich von den rein pragmatischen Gesichtspunkten der E-Mobilität zu den lustbetonten zu finden. Denn: E-Mobilität macht neben den ökologischen Vorteilen vor allem eines: unglaublichen Spaß. So wie Reisen. Elektrisch zu reisen heisst also eine Potenzierung zweier Fun-Faktoren. Ob das auch wirklich so ist, wollten wir herausfinden. Und mehr als für andere Reisen gilt hier: Der Weg ist das Ziel!

Hier kann man unsere Erfahrungen, die wir auf beiden Reisen gemacht haben, nachlesen: BLOG